Der Beginn 1918 in Wien
Der Bau der U-Halle im Jahre 1948 war ein großer Schritt in der Entwicklung des Werkes Knittelfeld
In der automatischen Rohrfertigung werden im Jahr rund 75.000 Rohrregister (Wärmetauscher) hergestellt
Zentrale und Werk der Austria Email AG in Knittelfeld

1855
Gründung der StEG in Paris, die als “k.k. privilegierte österreichische Staats-Eisenbahn-Gesellschaft” die Eisenbahnlinien der österreichisch-ungarischen Monarchie errichtet;Notierung an der Wiener Börse

1918
Nach dem Zerfall der Monarchie verbleibt nur der österreichische Industriebesitz – eine Maschinenfabrik in Wien, in der Lokomotiven erzeugt werden

1937
Mehrheitliche Übernahme der Emaillierwerke und Metallwarenfabriken Austria, des ehemals größten Emaillierwerks der österreichisch-ungarischen Monarchie, mit ihrem um 1874 gegründeten Werk in Knittelfeld

1945
Vollkommene Zerstörung des Werks Knittelfeld durch Bombenangriffe

1968
Strukturbereinigung und Konzentration des Produktionsprogramms auf Emailgeschirr, Warmwasserbereitung und Kommunalerzeugnisse (Straßenleuchten, Signalanlagen, Müllbehälter und Emailschilder); Schließung des Werks in Wien-Simmering

1972
Umbenennung in Austria Email AG

1979
Einstellung der nicht mehr rentablen Produktionssparten Emailgeschirr und Sanitärartikel, Schließung des Werks in Wien-Ottakring und Konzentration der Erzeugung im Werk Knittelfeld, das damit zum Hauptstandort des Unternehmens wird

1980
Fusion mit der Elin-Tochter EHT; nach Übernahme der Mehrheitsanteile durch dieELIN-Union AG wird die Produktgruppe Warmwassertechnik zum Hauptumsatzträger der Austria Email-EHT Gruppe; Umbenennung in Austria Email EHT AG für Elektro-Heizungstechnik

1984
Erhalt des Patents auf das VACUMAIL®-Verfahren

1991
Erwerb des Brandenburger Unternehmens Haveltherm Wasser- und Wärmetechnik GmbH sowie der Dr. Burg GmbH, eines Wiener Herstellers von Raumklimageräten und Elektrohaushaltsgeräten

2006
Ein von der UIAG bzw. CROSS Industries AG geführtes Finanzkonsortium übernimmt 61,5 % der Aktien und wird damit neuer Kernaktionär;dem Konsortium gehört auch die HL Privatstiftung mit 15,4 % der Aktien an

2007
Die Industriegruppe CROSS Industries AG/UIAG hält nach Übernahme der Aktien der HL Privatstiftung die Aktienmehrheit

2009
Neues Pufferspeicherwerk wird errichtet

2010
Die Buy-Out Central Europe II Beteiligungs-Invest AG (BOCE) übernimmt die Aktienmehrheit an der Austria Email AG 

Start mit ECO SKIN - einer auf Polyesterfaservlies basierenden Isolierung für Groß- und Pufferspeicher

2011
Die Treibacher Industrieholding wird neuer Mehrheitsaktionär

2012
Umbau/Neubau Labor, Büro und Schulungsräume 

2013 
Strategische Allianz mit Groupe Atlantic